it was terrible, but somehow i liked it // changes

 

changes

Der Tag heute war ein Arsch. Ich habe eine 5 in Mathe bekommen, das ist zum Kotzen. Normalerweise bin ich echt gut in der Schule, aber die Art, wie unser Unterricht abläuft, ist unter aller Sau.
Es ist unheimlich laut, unsere Lehrerin redet nur mit der ersten Reihe, und zwar über Themen, die nichts mit dem Unterricht zu tun haben und greift allgemein überhaupt nicht durch. Frei nach dem Motto: "Die, die wollen, werden es schon begreifen und der Rest ist selbst schuld." Aber es gibt auch Leute, die es begreifen wollen, aber nicht können, aufgrund der chaotischen Zustände. Leute wie mich.
Ich brauche nun einmal Ruhe, um mich konzentrieren zu können. Und ein Lehrer, der mir das Gefühl gibt, dass er darauf vertraut, dass ich was drauf habe, wäre auch hilfreich.
Jedenfalls kommt mir jede Mathestunde so unheimlich verschwendet vor. Nutzlos. Rechnen kann ich DA eh nicht.
Und zuhause hab ich es auch nicht gemacht, obwohl das unter gegeben Umständen wirklich nötig gewesen wäre. Nicht einmal die Formeln hab ich gelernt; die 5 ist die knallharte Konsequenz davon.
Es muss sich unbedingt etwas ändern, jetzt, nicht irgendwann.

Glücklicherweise habe ich das Gefühl, mein Motivationstief der letzten Monate einigermaßen überwunden zu haben. Es ist, als wäre ich aus einem heißen, stickigem, dunklen Raum voller Nebelschwaden heraus auf die Straße getreten, wo mich klare, kühle Luft und etwas Sonnenlicht erwarten. Ein bisschen Klarheit, eine leicht positivere Grundstimmung ist da.
Eigentlich erstaunlich, da sich meine Launen im Winter eher verschlimmern und zu depressiven Verstimmungen heranwachsen. Aber ich glaube, ich habe gerade eine hinter mir.
Am Wochenende habe ich mein Zimmer richtig gründlich aufgeräumt und ich war erstaunt, wie viele verkramte Ecken, Staubflusen und Spinnweben dabei ans Tageslicht getreten sind. Ich hatte das wohl sehr verdrängt... Jetzt geht es mir auch in meinem Zimmer gleich entscheidend besser.

 

Wie auch immer, diese Änderung ist jetzt nicht der totale Oberhammerknallerdurchbruch, aber eine Verbesserung meiner Gesamtsituation, für die ich sehr dankbar bin.
Ich habe zum ersten mal seit Wochen, ach, Monaten das Gefühl, dass ich die Kraft habe, wieder... loszulegen.
Mit der Schule und auch dem Abnehmen.

Was die Schule angeht, will ich jetzt jeden Tag mindestens 1 Stunde pro Tag Hausaufgaben machen und lernen. Das hört sich für viele vielleicht normal an, aber vorher habe ich nichts gemacht.
Shame on me xD

Mein Zimmer sollte so ordentlich bleiben, wie es jetzt ist.
Der Computer sollte nicht so lange an sein, wie er zur Zeit ist.
Ich sollte mich so ca. 20.30 Uhr ins Bett begeben, um dann noch eine halbe Stunde zu lesen und genügend Schlaf zu bekommen.
Ich sollte auch unter der Woche mal bügeln, täglich Staubsaugen und -wischen.
Außerdem wäre es gut, wenn ich jeden Tag mit dem Hund rausgehen würde, wenigstens einmal. In der Woche machen das ja immer die anderen, aber es wird jetzt schon so zeitig dunkel, und wenn Mama von der Arbeit kommt, kann sie nicht mehr so lange mit dem Hund draußen bleiben. Ich kann mich ja mal nützlich machen.

Außerdem will ich wieder damit beginnen, mein Esstagebuch zu führen, um die Kontrolle zurückzugewinnen.

 

Da sieht man es wieder : tausend gute Vorsätze
Aber ich bin jetzt einfach mal, als Ausnahme, optimistisch. ^^
Warum sollte es bei mir nicht auch mal so laufen, wie geplant?
Und selbst, wenn ich nicht allen Vorsätzen gerecht werde, wird es schon gut, wenn ich überhaupt welche umsetze.



Achja, mit dem Essen und dem Gewicht läuft es scheiße. Bin wieder über 56kg... die Zahl nach dem Komma will ich lieber gar nicht wissen. Wenn ich an heute denke, gibt es vieles, was ich morgen besser machen kann.

10.11.08 19:37


Werbung


I was scared, tired and underprepared

55,7kg

obwohl ich gestern noch ca. 2 Hände voll Süßzeug gegessen hab +.+ Mein Bruder hat gestern nämlich jede Menge angeschleppt - war schließlich Halloween. Ich hätte "nein" sagen sollen, aber darin bin ich im Moment ja eh' noch nicht so geübt.

Heute wollte ich mal wieder gemütlich bis um 12 schlafen, um dem Frühstück zu entgehen und sich bis zur nächsten Mahlzeit auch keinem Hunger aussetzen zu müssen, aber nein: Mein Vater hat mich und meinen Bruder geweckt, weil wir alle mal wieder zusammen frühstücken sollten oder so. Ich hatte auch ziemliches Magenknurren, aber ich hab nichts gegessen, nicht einmal meinen Kaffee angerührt, obwohl das ja nicht weiter schlimm gewesen wäre. Bin irgendwie stolz auf mich, schließlich hab ich den anderen dabei zugeguckt, wie sie frische, warme Brötchen gegessen haben.

Den ganzen Vormittag hatte ich auch nicht wirklich Hunger, aber als es dann um 14 Uhr immernoch kein Mittag gab, wurde ich unruhig. Ich hab mich dann entschlossen, Schoko-Tag zu machen, da ich ja bisher eh noch nichts anderes gegessen hab und die Situation einfach ideal war. Kein Gemeinsames Essen.
Ein bisschen blöd war, als mein Vater heute vom Einkaufen zurückgekommen ist... er hatte nämlich etwas vom Chinesen dabei. Normalerweise liebe ich Hähnchen auf Reis mit scharfer Soße und Sojasprossen *-* - aber heute hat es mir kaum etwas ausgemacht.

Ein wenig doof ist auch, dass längst nicht mehr die Masse an Schokolade da war, mit der ich gerechnet hatte. Daran hat sich wohl ein anderer erfreut... o.O Jetzt hatte ich nur 1 Tafel Vollmilch und 3 kleine Riegel von der Kinderschokolade, also insgesamt 130g, dabei mach ich das meistens mit 350g.
Aber wer weiß, vielleicht nimmt man so ja noch mehr ab

Ich war geneigt, mir als Ausgleich richtig viel Kakao zu machen... bis mir eingefallen ist, dass bei unserer Sorte Vitamine hinzugefügt wurden! Und die Schoko-Diät basiert ja darauf, gerade keine Vitamine zu sich zu nehmen.... Schade um die Tasse Kakao, die ich dann weg gekippt hab...

Naja, dann hab ich mir Milch mit Zucker und Zimt genommen - im grunde das selbe drin wie in Schokolade, was Milch und Zucker angeht, und Zimt wird ja wohl keine Vitamine haben Müsste gehen.
Das war dann mein trinkbarer Milchreis-Ersatz^^ (Gleich mal für hungrige Zeiten vormerken)

Tja... ansonsten gibt es nichts zu erzählen. Außer, dass jetzt wieder ein neuer Monat begonnen hat, also wieder geld da ist und ich mal sehe, ob ich mir im Internet Sims2 - Die vier Jahreszeiten für ca. 15€ ersteigern kann ^^


1.11.08 16:30


halbgut, halbschlecht

Halbgut, halbschlecht

Den Plan hab ich so nicht eingehalten -weil ich verpennt hab. Bin erst gegen 12 Uhr aufgestanden. Zwar ist damit der Sport ins Wasser gefallen, aber immerhin: wer schläft, isst nicht.
Die Stunden darauf hab ich fast durchgehalten, von 3-4 gezuckerten Wallnüssen mal abgesehen.
Beim Geburtstag lief es ziemlich schief. Meine Verwandten waren beim Thema Essen sogar noch nerviger, als ich erwartet hätte. Wahrscheinlich wollen sie jetzt, wo ich durchschnittlich und wieder ganz gut genährt aussehe, nicht zulassen, dass es mit meinem Gewicht wieder bergab geht.
Ich habe also 1 Stück Zupfkuchen und 1 Stück Kischkuchen gegessen >.<*

Zwischendurch wurden mir Werthers Original Bonbons geschenkt, Sorte Schmelzkaramell. Als ich gemerkt hat, wie unheimlich lecker ich die finde, hab ich bestimmt fast die halbe Tüte (!!) gegessen -.-
Und das Abendbrot war auch nicht so das Wahre. Ich habe leicht gebratenes Gemüse und 2 Stückchen Baguette und 1 kleines Schinkenbrötchen gegessen. Genau das Baguette wollte ich mir verkneifen.
Zum Nachtisch Obstsalat.
Ganz schön mies. Trotzdem wog ich abends 200g weniger als morgens - nämlich 56,4kg. Heute morgen 56,1kg.

Und ich hab mal wieder an die zehn Stunden geschlafen, also bis heute um 12.30 Uhr. Man soll zwar das Frühstück nicht unbedingt ausfallen lassen, aber es ist erstmal besser.
Zum Mittag hab ich Brokkoli, gedünstetes Gemüse, eine halbe Hand voll Backofen(!)pommes und zwei gebratene Fischstäbchen gegessen. Auch nicht lobenswert, aber ich seh es als Frühstück und Mittag zusammen, außerdem hab ich in letzter Zeit schon viel schlimmer die Kontrolle verloren.

Übrigens werde ich dieses Wochenende doch nicht alleine sein -.- Ich habe mich SO darauf gefreut, hab auch schon geplant, in Ruhe einen Schoko-Tag zu machen, evtl. zu fasten aber nein, meine Eltern haben den Besuch bei den Bekannten abgesagt. Manno.
zumindest den Schoko-Tag will ich aber noch hinbekommen. Es haben sich nämlich schon 1 Tafel Vollmilch- Schogetten und 1 Packung Kinderschokolade angesammelt, die ich loswerden möchte.

Außerdem bin ich gerade auf der suche nach einem neuen Layout, dieses hier ist mir zu.... weiß und bunt.

Und ich müsste mich jetzt endlich zum LERNEN und HAUSAUFGABEN MACHEN aufraffen o.O !!

31.10.08 15:31


und ab hier ist diesmal wirklich schluss.

... oder ich weiß nicht, was noch mit mir passieren soll. ich. mein körper. sollte ich WIRKLICH einmal dick werden? pummelig? das war ich (nach normalen maßstäben) niemals richtig und das darf nie passieren, doch ich arbeite seit monaten aktiv darauf hin. eigentlich bin ich schon viel zu weich, mein bauch ist viel zu dick, wirkt immer so aufgebläht, meine oberschenkel.... und am schlimmsten, für mich: mein schultern wirken irgendwie pummelig, und ich hasse das mehr als alles andere. plumpe schultern sind was für kühe. und männer. und alte, schwabbelige, fettsüchtige schachteln. schöne schultern sind ein ganz besonderer teil meines wunsches, dünn zu sein. sie wirken ladylike, signalisieren zerbrechlichkeit am schnellsten, weil sie in der nähe des kopfes sind.
mein kopf auf zwei dicken kissen....? uargh. zum glück wird es ab jetzt nicht schlimmer, sondern besser.

 

eigentlich habe ich diesen blog ja mit dem hintergedanken gegründet, langsam wieder "die alte" zu werden, hier auch das thema essen zu berühren und so, aber in den letzten einträgen bin ich immer -scheinbar locker und nachsichtig- ausgewichen.

weg. weg. weg. weg. weg. weg.

WEG mit dem speck, bitte! ich kann mich nicht mehr im spiegel ansehen, ohne mich zu tiefst zu schämen.
BMI 19,3 oder so, ~57kg auf 1,72m, das hört sich so undramatisch an, aber das ist es nicht. ich habe nämlich kaum muskeln, die viel wiegen könnten, und auch leichte knochen (sag ich jetzt mal so) und daher kommt das ganze gewicht vom fett -.-

ich bin so widersprüchlich.... ich schäme mich, weiß, dass es aufhören muss, ekele mich vor mir selber und habe panik davor, die "aufwertsbewegung" nicht mehr stoppen zu können, andererseits sind all die ängste und vorwürfe vergessen, wenn ich wieder magisch vom kühlschrank angezogen werde!
als schwache ausrede denke ich mir manchmal "das ist doch normal..." aber was ist schon normal?
halb deutschland ist VIEL ZU FETT, will ich da AUCH SO "NORMAL" WIE DIE WERDEN?? nein, nein, nein, nein und nochmal nein, verdammt!
das geht nicht!

das will ich nicht. dünner zu werden, langsam zwar, aber stetig, das hat mir sowas wie halt, bestand und selbstvertrauen gegeben, und jedes kilo ab 50 oder so aufwärts gibt mir das gefühl, verwundbar zu sein.
abnehmen war wie ein kompesator für all meine schlechten gefühle, wie ein pflaster auf meiner unsicherheit. es hat mir in meinen augen wert gegeben. und stärke. ich war zwar teilweise unheimlich hart zu mir selbst, aber es hat sich gelohnt. außerdem kann ich gar nicht hart genug zu mir sein, ich verdiene es doch.

faules, fettes, hässliches stück.

wie diese worte wehtun. wie ich davor zurückschrecke, wie leicht es mir fällt, mich selbst zu demütigen. gut.

___________________________

von nun an werde ich wieder streng und gemein zu mir sein, ansonsten schaff ich den "wiedereinstieg" nicht.
jedoch reichts es, bei aller kontrolle, langsam anzufangen. so verachtenswert, wie ich mich im moment auch finde, aber wenn ich mir zu hohe anforderungen stelle, ist es wahrscheinlicher, dass ich aufgebe. wieder mal.

 

ich sollte ein paar grundlagen aufstellen und mir einen plan für morgen erarbeiten.

 

ok. grundlegende dinge.

-margarine nur im notfall, also wenn es ohne geschmacksverstärker nicht geht, und dann auch nur hauchdünn.
-keine kaffeesahne mehr. fettarme milch ist erlaubt, aber nur mit einem zähneknirschen. am besten schwarz trinken.
-von allen zur auswahl stehenden dingen nicht das nehmen, was am besten schmecken würde, sondern das, was die wenigsten kalorien hat.
-weniger als alle anderen, die am tisch sitzen, essen, aber länger dafür brauchen.
-wasser, wasser, wasser. angesichts meiner frierattacken wohl besser warmes. und es sättigt besser. (der erste gewöhnungshunger ist der schlimmste und tückischste. erstmal wieder den magen schrumpfen lassen)
-nach 17 uhr nichts mehr essen.
-kohlenhydrate sehr sparsam zu sich nehmen, am besten nur vormittags.
-MINDESTENS 40 sit-ups, 20 kniebeuge und einige minuten laufen pro tag. das sollte immer drin sein.
-aktuelles problem: bonbons wegschmeißen. der pure zucker -.-
- mama anbetteln, wieder weniger süßkram und mehr obst& gemüse zu kaufen. es sollte immer eine grundausrüstung von wassergurken, sauren gurken, möhren und paprika da sein. ich brauche gemüsebrühe, das hühnerzeugs schmeckt nicht. ich will mal fenchel essen. kohlrabi wär mal wieder ganz gut. chicorée, kopfsalat, rucola.
-vorrat an kaugummies!!!!
-jede mahlzeit planen und protokollieren, abweichungen bestrafen
-keine säfte, keinen gesüßten tee etc. ist klar
-kein weißmehl
-gegen fressattacken ankämpfen, sie auf KEINEN FALL mehr tolerieren, auch nicht, mit der ausrede, zu kotzen. nichts mehr verschwenden.
-kein schweinefleisch oder sowas.... naja, das könnte man ewig weiterführen, fazit: auf fett, kalorien und zucker achten.

 

 

jetzt der plan für morgen.
um 7.00 uhr aufstehen, wiegen, anziehen, hund schnappen, raus gehen. dann in den wald und mit 10-15min joggen anfangen (langsam steigern), rest laufen, halt zügig. wenn ich wieder reinkomme, sagen wir 7.30-45 uhr, wird der hund gefüttert, die küche aufgeräumt und geduscht (kalt/warm). wenn ich damit fertig bin, das bad aufräumen und anfangen, frühstück zu machen. für die anderen. weil ich sag, dass ich schon gegessen hab.
statt dessen nehme ich mir eine banane und eine reiswaffel mit ins zimmer. und einen großen kaffee, vielleicht sogar eine kleine kanne.
wie es mit mittagessen aussieht, weiß ich nicht, da wir nachmittags zum geburtstag einer tante fahren. ich hoffe, wir lassen es ausfallen. ich weiß aber nicht, wie es um diese zeit mit meinem hunger und der selbstbeherrschung steht, also entweder einen teller (aber kleine portion) von dem, was es dann zum mittag gibt (wenn es was gibt) oder, je nach hunger, nichts oder 1-2 reiswaffeln, etwas obst oder so.

und je nach dem, was ich zum mittag gegessen hab, läuft es dann auch auf dem geburtstag.
kaffee nur schwarz, ist klar. was kuchen angeht, ein stück genehmigen, aber nicht von der fettigsten sorte.
beim abendbrot muss ich aufpassen, nicht zu baguette zu greifen, wie es sonst meine angewohnheit ist. trockenes brot wirkt zwar verzichtend, ist es aber nicht.... kohlenhydrate blabla... muss ich mich selbst dran erinnern. am besten, ich halte mich an die salate und an das gemüse. wenn einer meiner verwandten wieder meckert oder mich mit meinen essgewohnheiten aufzieht, muss ich halt zu etwas unverfänglichem greifen. es reicht schon, wenn ich nicht ins schlemmen gerate.

 

 

 

 

ich hasse mich so sehr, ich muss wieder loslegen.


 

29.10.08 21:57


Weihnachtsgeschenke

Es sind zwar noch 2 Monate Zeit bis Weihnachten, aber für jemanden, der so schusselig und träge ist wie ich, ist das durchaus der richtige Zeitpunkt zum Anfangen.

In den letzten Jahren habe ich nicht viele Gedanken daran verschwendet, was ich meiner Familie schenken soll. Ich muss sogar zugeben, dass ich mich nicht einmal erinnern kann, ihnen letztes Jahr überhaupt etwas geschenkt zu haben. >.< Das wird dieses Jahr anders.


Mama werde ich ihre Lieblingspralinen besorgen, Gianduja (Haselnuss-Mandel-Nougat) und sie ihr dieses mal NICHT halb wegfuttern. Dazu werde ich einen Kalender zum selbst gestalten kaufen und ihn mit Fotos unserer Familie füllen, möglichst thematisch zum Monat passend. Also z.B. in den April Fotos von Ostern, im Februar welche von Fasching, im Mai welche von meinem Bruder, da er in diesem Monat Geburtstag hat. In den September können sowohl Einschulungsfotos von mir und meinem Bruder als auch Hochzeitsfotos meiner Eltern.
Ich glaube, der wird gut, ich würde sagen, dass ich gestalterisches Talent habe und das eine gute Idee ist. Nützlich, persönlich, kreativ... irgendwie auch für die ganze Familie.

Meinem Bruder (11) werde ich wohl ein Poster von irgendeiner Sache kaufen, die er cool findet, da ich seine Zimmerwände als ganz schön kahl empfinde. Ich denke da an Star Wars, Spongebob Schwammkopf, evtl. Spiderman oder sowas.

Für meinen Vater finde ich vielleicht ein kleines Büchlein mit Rezeptideen für selbstgemachte Nascherein. In letzter Zeit hat er wohl so etwas wie eine kleine Leidenschaft entwickelt, er ist nämlich ständig am Wallnüsse knacken. Diese kandiert er dann mit Zucker oder Honig, er hat sogar was mit Ingwer probiert. Gestern hat er Apfelscheiben geschnitten und diese im Ofen getrocknet, und fertig ist der gesunde Fernsehsnack.
Vielleicht gibt es noch andere Ideen... ihm machts schließlich Spaß und wir haben auch was davon :D

Aber ganz sicher bin ich mir noch nicht.

Ebenso wenig weiß ich, was ICH mir zu Weihnachten wünsche. Vielleicht ein ordentliches Glätteisen. Geld.

Ich hoffe ja, dass wir nächsten Monat damit beginnen, mein Zimmer zu renovieren. Dann werde ich mir noch Sims2 - Die 4 Jahreszeiten ersteigern (dann brauch ich nicht bis Weihnachten warten, ich hab gerade soooo Lust das zu spielen, bin aber total Pleite)... ja, dann brauch ich mir diese Sachen auch nicht mehr zu Weihnachten wünschen.

Achja, ich sollte mir ENDLICH mal die Ladestation für meine Kamera nachkaufen lassen. Das gilt aber NICHT als Geschenk, denn die haben meine Eltern verloren -.-
Das ist jetzt genau 1 Jahr her und ich kann meine Kamera einfach nicht benutzen
Selbst kaufen geht aber auch nicht, denn dafür bin ich viel zu geizig, kostet schließlich satte 65 €.

26.10.08 15:37


Schmerz, Träume, Breaking Dawn, Trägheit, Fressi

Irgendwas passiert nur nachts mit meinen Zähnen. Schon wieder wurde ich von einem unerträglichen Schmerz „geweckt“ (es war eine Art orientierungsloses Teilbewusstsein), um mich dann für einige endlose, qualvolle Minuten leise jammernd auf meinem Bett herumzuwälzen. Keine Ahnung, wie  ich wieder eingeschlafen bin, jedenfalls war mein nächstes Vergnügen ein ekliger Albtraum, in dem –wie ebenfalls nicht selten in letzter Zeit- eine ekelhafte Spinne vorkam. Sie war genauso geformt, genauso fett, genauso bedrohlich, genauso schwarz, genauso nah und genauso giftig wie die letzte. (Vom Typ her etwa wie diese hier: http://www.schulbilder.org/spinne-t7282.jpg )Nur, dass die letzte aus einem schwarzen, wertvollen Metall bestand und  irgendwie an ihren Gliedern mit Diamanten besetzt war, aber trotzdem lebendig. Die von letzter Nacht war „normal“ und saß auf einem Zaun, ich konnte meine Augen nicht vor ihr abwenden, obwohl ich weglaufen wollte. Dann kam ein kleines Mädchen, das anfing, auf den Zaun zu klettern. Ich war entsetzt und wollte sie warnen, aber ich konnte nicht. Wie vorrauszusehen war, hat das Mädchen direkt in einen Spinnfaden gegrapscht, und danach auch die Spinne registriert. Sie ist vom Zaun gesprungen und netterweise in meine Richtung gerannt, natürlich ist SIE den Faden losgeworden, aber nur, weil er an dann MIR hing -.- Die Trulla hat mich an eine Rotzblage erinnert, mit der ich in der 1. Klasse war. Naja, zum Glück bin ich aufgewacht, bevor mir die Spinne zu Nahe kommen konnte.
Als ich dann wach war, hab ich damit weitergemacht, Breaking Dawn zu lesen.  Ich bin fast fertig, auf Seite 650 oder so, und einigermaßen enttäuscht. Ich kann nicht einmal sagen, warum. Vielleicht misfällt mir Bella in ihrer neuen Rolle als bewundernswerte Alleskönnerin. Ich mochte die durchschnittliche, tollpatschige, unsichere, menschliche und unverheiratete (!) Bella. Die, die noch nicht alles hatte, was sie wollte, bzw. noch mehr. (Ich weiß, es sieht eine Zeit lang aus, als würde sie alles verlieren, aber trotzdem) War irgendwie sympathischer.
Außerdem mag ich Renesmee kein bisschen. Weder ihren Namen, noch die Tatsache, dass sich Jacob auf sie geprägt hat, oder die, dass sie erst ein paar Monate alt ist, aber vom körperlichen Entwicklungsstand schon 4-5 Jahren entspricht und vom geistigen noch mehr. Alles mal wieder ZU perfekt und ZU unwahrscheinlich. Aber naja. Ist ja noch ca. ein Seitenstapel von einem Zentimeter zu lesen, vielleicht wird es noch besser.
Dann hab ich irgendwann gefrühstückt, ferngesehen, Mittag gegessen, einen Spaziergang mit dem Hund gemacht, etwas (!) aufgeräumt und gebadet. Ganz unbesonders. Mein Fressproblem hab ich übrigens NICHT im Griff.  Noch genauso schlimm.

 

Frühstück: 1 Stück Apfelkuchen
Zwischendurch: 4 Hanuta oder so
Mittag: 2 Toasts (1x belegt mit Tomatensalat, 1x mit Honig) und 1 Tasse Kartoffelbrei
Zwischendurch: paar Kekse, 1 Kakao, 1 Banane
Abendbrot: 1 Brötchen (1x Tomatensalat, 1x Köse) und 1 Scheibe Brot (Teewurst)

Very mies. Zum ausflippen bin ich zu faul. Arrrgh! Furchtbar xD Morgen wieg ich bestimmt 57kg und hab dann ‘nen BMI von 19,5 oder so, was ja mehr als ok ist, aber für mich deutlich über der Grenze.
Naja, morgen mach ich es besser, wenn auch nur ein bisschen. Zu hohe Ziele funktinieren bei mir grad eh nicht.

Naja, ich wird jetzt mal schön Zahnschmerzen celebrieren und weiterlesen.
Gn8

6.10.08 19:57


ähm... Hallo, ich bins :)

Immer diese müßigen ersten Blogeinträge. (Hab mich schon mit etlichen rumgequält, und keiner ist je von mir als "gut" befunden worden). Dieser hier... muss ja auch nicht gut werden, aber einen ersten muss es wohl geben ;]

Also, mein Spitzname (zumindest im Netz) ist Iri, von Irene, was mein Zweitname ist, und ich bin 16 junge Jahre alt und besuche die 10. Klasse eines Gymnasiums. Zum Ort sage ich nicht mehr als irgendwo im großen Brandenburg.
Der Rest wird sich selbst klären.

Ich habe vor, hier so eine Art Ess- und Sporttagebuch zu führen. Keine Angst, ich bin zwar normalgewichtig und ja, es stimmt, dass ich gerne noch ein klitzekleines bisschen abnehmen würde, aber dieser Blog wird nicht mit Ana-Stuff vollgepumpt sein.
Mir geht es darum, mir meine sinnlosen Fressattacken abzugewöhnen und darum, mich im allgemeinen gesünder zu ernähren, weil sich das nicht nur auf mein Gewicht, sondern auch auf meine Haut und mein allgemeines Wohlbefinden niederschlägt. Und natürlich mein Selbstbewusstsein, klar.
Im Moment lässt sich das schwer realisieren, denn ich habe mir am Dienstag die beiden unteren Weisheitszähne entfernen lassen und nun ist gesund essen kaum möglich.
Eigentlich habe ich gehofft, es wäre mir gar nicht möglich, zu essen, und dass ich so schnell die paar störenden Kilos verlieren würde, aber ich muss gestehen, dass ich fast schon zunehme. Der Grund: Ich bewege mich fast nicht (Sport geht einfach nicht, darf ich auch nicht) und da ich den ganzen Tag zuhause sitze, esse ich aus Langeweile. Und zwar Eis. Viel Eis. Tut soooooo gut, es kühlt von Innen, genau das brauche ich. Ich weiß, ich bin ein kleines Ernährungsschweinchen. :/ Sobald ich wieder Knäckebrot und Karotten essen kann, gehts los xD So lange genieße ich das Eis :D

 

Aber das war schon wieder viel zu ausführlich.
Eine weitere Sache, die ich mithilfe dieses Blogs ein bisschen im Auge behalten will, ist meine Motivation in Sachen Schule, Ordnung etc. Ich lass mich im Moment einfach total hängen, hier kann ich ja schreiben, wie es so lief, ob ich mich sinnvoll beschäftigt hab u.s.w.

 

Naja, allzu lang sollte der eintrag nicht werden, hiermit verabschiede ich mich dann auch.

Gn8 

 

 

3.10.08 22:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]

Gratis bloggen bei
myblog.de