it was terrible, but somehow i liked it // changes

 

changes

Der Tag heute war ein Arsch. Ich habe eine 5 in Mathe bekommen, das ist zum Kotzen. Normalerweise bin ich echt gut in der Schule, aber die Art, wie unser Unterricht abläuft, ist unter aller Sau.
Es ist unheimlich laut, unsere Lehrerin redet nur mit der ersten Reihe, und zwar über Themen, die nichts mit dem Unterricht zu tun haben und greift allgemein überhaupt nicht durch. Frei nach dem Motto: "Die, die wollen, werden es schon begreifen und der Rest ist selbst schuld." Aber es gibt auch Leute, die es begreifen wollen, aber nicht können, aufgrund der chaotischen Zustände. Leute wie mich.
Ich brauche nun einmal Ruhe, um mich konzentrieren zu können. Und ein Lehrer, der mir das Gefühl gibt, dass er darauf vertraut, dass ich was drauf habe, wäre auch hilfreich.
Jedenfalls kommt mir jede Mathestunde so unheimlich verschwendet vor. Nutzlos. Rechnen kann ich DA eh nicht.
Und zuhause hab ich es auch nicht gemacht, obwohl das unter gegeben Umständen wirklich nötig gewesen wäre. Nicht einmal die Formeln hab ich gelernt; die 5 ist die knallharte Konsequenz davon.
Es muss sich unbedingt etwas ändern, jetzt, nicht irgendwann.

Glücklicherweise habe ich das Gefühl, mein Motivationstief der letzten Monate einigermaßen überwunden zu haben. Es ist, als wäre ich aus einem heißen, stickigem, dunklen Raum voller Nebelschwaden heraus auf die Straße getreten, wo mich klare, kühle Luft und etwas Sonnenlicht erwarten. Ein bisschen Klarheit, eine leicht positivere Grundstimmung ist da.
Eigentlich erstaunlich, da sich meine Launen im Winter eher verschlimmern und zu depressiven Verstimmungen heranwachsen. Aber ich glaube, ich habe gerade eine hinter mir.
Am Wochenende habe ich mein Zimmer richtig gründlich aufgeräumt und ich war erstaunt, wie viele verkramte Ecken, Staubflusen und Spinnweben dabei ans Tageslicht getreten sind. Ich hatte das wohl sehr verdrängt... Jetzt geht es mir auch in meinem Zimmer gleich entscheidend besser.

 

Wie auch immer, diese Änderung ist jetzt nicht der totale Oberhammerknallerdurchbruch, aber eine Verbesserung meiner Gesamtsituation, für die ich sehr dankbar bin.
Ich habe zum ersten mal seit Wochen, ach, Monaten das Gefühl, dass ich die Kraft habe, wieder... loszulegen.
Mit der Schule und auch dem Abnehmen.

Was die Schule angeht, will ich jetzt jeden Tag mindestens 1 Stunde pro Tag Hausaufgaben machen und lernen. Das hört sich für viele vielleicht normal an, aber vorher habe ich nichts gemacht.
Shame on me xD

Mein Zimmer sollte so ordentlich bleiben, wie es jetzt ist.
Der Computer sollte nicht so lange an sein, wie er zur Zeit ist.
Ich sollte mich so ca. 20.30 Uhr ins Bett begeben, um dann noch eine halbe Stunde zu lesen und genügend Schlaf zu bekommen.
Ich sollte auch unter der Woche mal bügeln, täglich Staubsaugen und -wischen.
Außerdem wäre es gut, wenn ich jeden Tag mit dem Hund rausgehen würde, wenigstens einmal. In der Woche machen das ja immer die anderen, aber es wird jetzt schon so zeitig dunkel, und wenn Mama von der Arbeit kommt, kann sie nicht mehr so lange mit dem Hund draußen bleiben. Ich kann mich ja mal nützlich machen.

Außerdem will ich wieder damit beginnen, mein Esstagebuch zu führen, um die Kontrolle zurückzugewinnen.

 

Da sieht man es wieder : tausend gute Vorsätze
Aber ich bin jetzt einfach mal, als Ausnahme, optimistisch. ^^
Warum sollte es bei mir nicht auch mal so laufen, wie geplant?
Und selbst, wenn ich nicht allen Vorsätzen gerecht werde, wird es schon gut, wenn ich überhaupt welche umsetze.



Achja, mit dem Essen und dem Gewicht läuft es scheiße. Bin wieder über 56kg... die Zahl nach dem Komma will ich lieber gar nicht wissen. Wenn ich an heute denke, gibt es vieles, was ich morgen besser machen kann.

10.11.08 19:37
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de