keine Extreme, aber Prinzipien

Ich habe jetzt sehr lange darüber nachgedacht, was ich wirklich will. Habe nach Gründen für mein letztes, langes, teilweise noch andauerndes Motivationstief gesucht. Es kann nicht sein, dass das Ganze so viele Probleme zu bereiten scheint, wenn nichts weiter dahintersteckt.

Ich glaube, es liegt daran, dass mich nie jemand "fett" genannt hat. Nicht einmal dick. Objektiv gesehen war ich das auch nie. Selbst, als ich mir über die Themen Gewicht und Figur nie Gedanken gemacht habe und ca. 60kg auf meine 1,72m auf die Waage gebracht habe, kam ich mir nicht bedeutend zu dick vor. Ich habe bisher immer Komplimente für meine Figur bekommen.

Als es angefangen hat, wollte ich ein paar Kilo loswerden, um weniger "weich" zu wirken. Kurz darauf hab ich mich in Thinspirations quasi verliebt und dachte "SO will ich aussehen". Der Gedanke, nur schön zu sein, wenn man dünn ist, manifestierte sich immer mehr.

Jetzt sehe ich das ein bisschen anders. Es gibt durchaus sehr viele Frauen, denen Kurven einfach unheimlich gut stehen.
Ich sehe mich halt einfach nicht als solche Frau. Es passt nicht zu mir. Doch fertig und klapperdürr auszusehen kommt mir auch nicht glamourös vor. Ich habe mich inzwischen von dem Wunsch verabschiedet, extrem dünn werden zu wollen.. Er war lange präsent, doch nun kann ich ihm nicht mehr viel abgewinnen.
Ich will schlank sein, ja. Objektiv gesehen bin ich vielleicht sogar schon schlank, zumindest aber normal. Ich will aber anders schlank sein. Nicht BMI 19-schlank sondern BMI 17-schlank. Ganz einfach.
Als ich ca. 52-53kg wog, habe ich nur weitergehungert, weil es nicht GENUG war. Jetzt, mit Abstand zu der Sache sehe ich, dass ich damals ungefähr den Körper hatte, der mir bei meinem "Bau" erstrebenswert vorkommt. Mein Bauch war sehr flach, meine Rippen haben sich leicht abgezeichnet, meine Schultern waren leicht spitz, mein Becken trat deutlich hervor, meine Beine waren schön schlank, meine Arme zierlich. Und doch hatte ich noch Busen & Po, also noch Form. ZU dünne Frauen sehen mir irgendwann zu maskulin aus, nicht mehr... so elegant, ladylike.
Zart aber weiblich. So bei 50-53kg sollte das bei mir erfüllt sein.
Ich will nicht ewig dem nächsten Ziel hinterherjagen. Ich will dieses eine Ziel erreichen und es halten.
Das schöne Gefühl des Hungers spüren, aber Qualen vermeiden.
Und mich nicht dem verhassten Gefühl von zittriger Schwäche aussetzen müssen.
Nicht tausend Crash-Diäten ausprobieren, um kurz darauf dem Jojo-Effekt zu erliegen. Schritt für Schritt.
Es ist machbar. Es erfordert Disziplin, Zurückhaltung auf lange Zeit. An diese Gefühle will ich mich gewöhnen. Kontrolle ja -aber nur bis zu einem bestimmten Grad.
Normal, aber nicht viel essen. Sport treiben, aber nicht exessiv.
Ich will mich in meinem Körper wohlfühlen können, ihn schön finden. Ich will das Gefühl haben, mein Essverhalten leicht zu kontrollieren, keine großen Ausrutscher erleben.
Doch ich will mein Leben genießen.

Das alles ist für mich in diesem Rahmen machbar. Es ist kein zu hoch angesetztes Ziel, doch es würde mich, so glaube ich, zufrieden stellen.




Nun ist Geduld mit mir selbst gefragt. Jedoch keine windelweiche "wenn nicht heute, dann morgen"-Geduld, die alles verzeiht.
Ich darf nicht zu viel auf einmal von mir selbst erwarten, darf mir aber auch nicht alles erlauben. Schritt für Schritt. Nachdenken und so. Mit ruhiger Bestimmtheit rangehen.

Heute zum Beispiel habe ich keinen Fressanfall gehabt, keine Süßigkeiten gegessen, nur gesunde Sachen. Das ist das positive. Das negative, der Punkt, an dem Geduld gefragt ist, ist die Masse. Ich glaube, es war zwar gesund, aber etwas zu viel.
Oder zumindest hab ich zu spät gegessen. Idealerweise verlege ich den "Essensschwerpunkt" auf den Vormittag.
Naja.

Das wärs.
Ach, eine Sache noch: Nie, niemals wieder Kotzen.
2x Blut gespuckt, ewige Bauchschmerzen danach, rissige Mundwinkel und diese Kopfschmerzen (Druck im Kopf, Gefahr: Ader im Gehirn könnte platzen -> Tod)in der letzten Zeit sind mehr als genug Gründe, dem Ganzen ENDLICH! ein Ende zu bereiten.
Außerdem ist Disziplin zurückerlangen wohl kaum möglich, wenn die Option Kotzen noch beständig ist.


 Jetzt war es das. Bis dann.

28.11.08 21:33
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Davidchen / Website (29.11.08 07:34)
das war jetzt aber sehr lang geschrieben...

deine art wie du schreibst ist wirklich toll, ich werde jetzt sicherlich öfter mal vorbeischauen...


lg
Davidchen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de